Universitätsklinik Berlin-Charité

Die Universitätsklinik Berlin-Charité ist ein berühmtes und traditionsreiches Krankenhaus in Berlin. Im Jahr 1710 gegründet wurde es zur bedeutenden Lehr- und Forschungsstätte Deutschlands.

Die Charité zählt mit 13.200 Mitarbeitern, 3011 Betten und 7000 Studenten zu den größten Universitätskliniken Europas. Die Klinik verteilt sich auf insgesamt vier Standorte, zu der rund 100 Kliniken und Institute gehören, die in 17 CharitéCentren gebündelt sind. Mit fast 660.000 ambulanten und rund 140.000 stationären Fällen im Jahr behandelt die Charité mehr Patientinnen und Patienten als jedes andere deutsche Universitätsklinikum und verfügt so über einen wertvollen Erfahrungsschatz. Schwerpunkte sind unter anderem Orthopädie, Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin, Tumormedizin, Radiologie und Nuklearmedizin, das Krebs Center sowie die große Augen-Klinik.

Dank zahlreicher weltweit hervorragender Projekte sowie speziellen Forschungsbereichen gehört die Charité zu den forschungsintensivsten medizinischen Einrichtungen in Deutschland.